White

Sanfter Laser von Helbo: der Lichtblick gegen Parodontitis!

die Antimikrobielle photodynamische Therapie (aPDT), die zeitgemäße Therapie:

Viel Wirkung - Keine Nebenwirkung!

Die Persistenz krankheitserregenden Bakterien ist in vielen Bereichen der Medizin und Zahnmedizin die Hauptursache für Misserfolg.

Wie funktioniert die Antimikrobielle Photodynamische Therapie?

Zunächst werden Zahnfleisch- und Knochentaschen professionell gereinigt, um die weichen und harten Beläge zu entfernen und die Bakterienzahl zu reduzieren.

Im zweiten Schritt wird eine blaue Farbstofflösung (Photosensitizer) in die Zahnfleisch- und Knochentaschen appliziert. Diese Farbstoffmoleküle, die auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagieren, heften sich an die Bakterienmembran, sodass die Bakterien angefärbt werden.

Schließlich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört. In wenigen Minuten werden so die krankmachenden Bakterien nachhaltig reduziert, das natürliche Gleichgewicht wieder hergestellt.
Entzündungen klingen rasch ab, so dass schon nach wenigen Tagen das Behandlungsergebnis für Sie spürbar und sichtbar wird.

Diese einfache und schnelle Therapie verhindert in vielen Fällen den Einsatz von Antibiotika oder chirurgische Maßnahmen.
Kurzgefasst:Die antimikrobielle photodynamische Therapie reduziert nachhaltig die parodontal pathogenen Bakterien um 99%, dazu ist sie schmerzfrei, schonend und nebenwirkungsfrei.


Laserbehandlung bei Parodontitis und Periimplantitis

(Fotos mit freundlicher Genehmigung der HELBO-Photodynamic Systems)

Wurzelbehandlung (Endodontitis) und antimikrobielle photodynamische Therapie


Wurzelkanaldesinfektion mit sanftem Laserlicht!

Was bedeutet Wurzelbehandlung?


Der Zahn besteht aus einer Zahnkrone - dem sichtbaren Teil des Zahnes im Mund - und einer oder mehreren Zahnwurzeln, die den Zahn im Knochen verankern. Durch die Wurzelspitzen treten die Blutgefäße und die Nerven in den Zahn ein - sie sorgen für die Versorgung des Zahns. Der Zahnnerv ist sehr komplex aufgebaut und verläuft im Zahn vergleichbar mit einer Baumwurzel mit vielen feinen Verästelungen.
Dieser Zahnnerv ist es aber auch, der extrem schmerzhaft sein kann. Dann nämlich, wenn er durch Karies und damit durch Bakterien infiziert ist. Es entsteht eine Entzündung, die im weiteren Verlauf den Knochen angreift. Der Zahn wird druckempfindlich und lockert sich, was letztendlich die Entfernung des Zahnes notwendig machen kann.

Um dies zu verhindern empfiehlt der Zahnarzt Ihnen eine Wurzelbehandlung. Dabei wird der entzündete Zahnnerv entfernt, die Wurzelkanäle erweitert und gereinigt und anschliessend mit einem Füllmaterial verschlossen.

Ein großes Problem bei der Wurzelbehandlung ist, dass es mit den bisherigen Verfahren nicht immer gelingt, die entzündungsverursachenden Bakterien im stark verzweigten Wurzelkanalsystem zu entfernen - mit dem Resultat, dass es trotz aller (manchmal leider auch schmerzhaften!) Bemühungen letztendlich zum Zahnverlust kommen kann.

Der möglichst langfristige Erhalt der eigenen Zähne ist in der Zahnmedizin ein sehr wichtiges Ziel - er ist entscheidend für Ihre Gesundheit und für Ihr Wohlbefinden!

Um die Erfolgswahrscheinlichkeit dieser Massnahme zu erhöhen ist es empfehlenswert, zur Desinfektion des Wurzelkanals zusätzlich die antimikrobielle photodynamische Therapie einzusetzen, ein innovatives Therapieverfahren zur Bakterienbekämpfung mit modernster Lasertechnologie.

So funktioniert die Therapie:


Zusätzlich zur Entfernung der Nervengewebes und dem Erweitern der Wurzelkanäle wird eine blaue Farblösung in die Wurzelkanäle appliziert. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, das heißt ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, sodass die Bakterien angefärbt werden. Schließlich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört. Im Anschluss daran werden die Wurzelkanäle gefüllt und der Zahn versorgt.



Fotos mit freundlicher Genehmigung der Helbo Photodynamic Systems

Diese einfache und schnelle Therapie verhindert in vielen Fällen chirurgische Maßnahmen, wie z.B. eine Wurzelspitzenresektion oder gar eine Zahnextraktion.
Die antimikrobielle photodynamische Therapie ist eine schonende und schmerzfreie Behandlungsmethode ohne Nebenwirkungen.
Zahnarztpraxis
Dr. med. dent. Brigitte Keth

Schanzstraße 105
67063 Ludwigshafen
 
Kontakt

Tel. 0621 - 513 654
Fax 0621 - 523 535
info@praxis-keth.de
Sprechzeiten

Montags 08.00 - 13.00 Uhr 14.30 - 18.00 Uhr
Dienstags      13.00 - 20.00 Uhr
Mittwochs      09.00 - 15.00 Uhr
Donnerstags 09.00 - 13.00 Uhr 14.30 - 18.00 Uhr
Freitags      09.00 - 14.00 Uhr
 
Google+

Zufrieden mit meiner ZAHNÄRZTIN Frau...
Mir gefällt immer die locker Atmosphäre und eine sehr gute Diagnose , bestens versorgt Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1